Brian Bossert begann 1988, geprägt vom Elternhaus und den Spuren seines Idols Bob Dylan folgend, Gitarre und Mundharmonika zu spielen. Am 10.03.1989 hatte er dann seinen ersten öffentlichen Auftritt und ist jetzt auf seiner „DESIRE-Tour 2016“, bei der er sich Zeit nimmt, auf seine über 30-jährige Bühnentätigkeit zurückzublicken und die 1976 erschienene Bob Dylan LP „Desire“ zu würdigen. Es gilt Erfahrungen, die er auch in diversen Bands – aktuell „BB & The String Tornados“ und „The Pink Floyd Project“ – sammeln konnte, zu verarbeiten, ins unplugged-Programm zu übertragen und die geneigte Hörerschaft auf eine Zeitreise in die Vergangenheit mitzunehmen. Es erklingen Songs von Bob Dylan, Neil Young, Stones, Marius Müller-Westernhagen u.v.a. Es ist also Zeit sich zurückzulehnen, in Erinnerungen zu schwelgen und das Lagerfeuer knistern zu hören. LET THE GOOD TIMES ROLL!!!

 

Die tschechische Band „RMC“ hat sich an das Repertoire von Rammstein herangetraut und die Jungs um den Sänger Martin Cerny machen ihre Sache richtig gut. So gut, dass sie für Konzerte auch nach Großbritanien, Österreich und seit Jahren verstärkt nach Deutschlan fahren. Die Show ist Brachial wie das Original und die Musik dröhnt martialisch in die Gehörgänge. Der Gesang rollt wie der von Mister Lindemann. Das  rollende R ist für die Tschechen natürlich kein Problem. Aufwendige Kostümierung und Accessoires sind inklusive. Und natürlich darf die passende Lichtshow auch nicht fehlen. Mit dem „Rammstein Members Club“ holen wir das Welttourneefeeling von Rammstein als einmalige Covershow in die Clubatmophäre des MANITU!

 

 

 

Nette Leute zum Quatschen und viel, viel tanzbare Musik – das sind die Zutaten für eine

OLDIE-DISCO wie sie sein sollte!

 

Endlich ist es soweit! Seit Monaten angekündigt, von den Fans sehnlichst erwartet und mit den Vorabsingles/Videos ‚Sünder‘, ‚Gottmaschine‘ und ‚Krähen der Nacht‘ bereits jetzt in aller Munde: Am 10.12.2021 veröffentlicht die Göttinger NDH-/Deutschrock-Formation Stahlmann ihr neuestes Studioalbum QUARZ. Es ist, wie angekündigt, das bis dato abwechslungsreichste und ausgereifteste Werk der Band.

Gemeinsam mit seinen Bandkollegen Mario Sobotka (Gitarre) und Dimitrios ‚Tacki‘ Gatsios (Schlagzeug) hat Frontmann Martin ‚Mart‘ Soer (Gesang, Programmings) zehn druckvolle und vielschichtige Songs eingespielt, die gekonnt den typischen Stahlmann-Style in den Fokus rücken. Mart: „Wir haben diesmal bewusst ‚back to the roots‘gearbeitet, um die old-school-NDH-Direktiven unserer ersten drei Alben wieder neu aufleben zu lassen. Aber natürlich wurden diese Einflüsse dann mit aktuellen, zeitgemäßen Ideen verknüpft. Das Resultat ist ein wirklich rundes Ding, eingängig aber trotzdem mit all den Ecken und Kanten, für die Stahlmann bekannt sind.“

Martin Soer spricht von Songs wie ‚Gegen den Strom‘, ‚Tobsucht‘ oder der aktuellen Club-Fokus-Single ‚Wollust‘ (VÖ: 15.10.), aber auch vom Dance-mäßigen ‚Herz und Tränen‘, vom oben bereits erwähnten Vorab-Track ‚Gottmaschine‘ oder dem stampfend-brachialen ‚Willst Du‘. Hinzu kommt das groovende ‚Sonnenreich‘ mit einer gekonnten Mischung aus NDH-Einflüssen und Deutschrock, sowie die mit symphonischen Streichern ausstaffierte Ballade ‚Der Sturm‘ und ihre ausgesprochen sinnliche Liebesgeschichte.

Apropos: Auch auf QUARZ gibt es wie immer viele neue wortgewaltige Texte, deren hintergründigen Sinn Martin Soer bewusst doppeldeutig formuliert hat. Er sagt: „So vielfältig unsere Themen sind – von der allseits beliebten Sex- und Erotik-Thematik in ‚Der Sturm‘ oder ‚Willst Du‘, über die kritische Auseinandersetzung mit der Verherrlichung vermeintlicher Gottheiten in ‚Sonnenreich‘, bis zur Aufforderung in ‚Krähen der Nacht‘, sich immer wieder an neue Herausforderungen heranzuwagen, ohne dabei seine eigenen Roots zu vergessen –, im Vordergrund steht grundsätzlich ein ironisches Augenzwinkern, verbunden mit dem Wunsch an unsere Fans, sich von vermeintlich schweren Inhalten nicht den Kopf platzen zu lassen.“

Neben zahlreichen frischen Einflüssen haben Stahlmann auf QUARZ erneut einige Songs mit den für die Band so charakteristischen – wie Soer sie nennt – „Ein-Wort-NDH-Refrains“ eingespielt. Passend dazu auch der Albumtitel.

 

38 Jahre St. Pauli Blues! Seit fast 4 Jahrzehnten touren fünf Typen durch überfüllte Clubs, die mit zum Besten gehören, was die europäische Bluesszene zu bieten hat. Die Hamburg Blues Band steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots Blues der regelmäßig Puristen ins mentale Wanken bringt. Denn die die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange, vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie & sogar Ausflüge in Jazz Gefilde.1982 gründeten der Hamburger Sänger & der englische Saxophonist DickHeckstall-Smith im legendären Hamburger „Onkel Pö“ spontan nach einer Mitternachts Session die Hamburg Band Band. „Dick Heckstall-Smith war unser Schlüssel zur britischen Bluesszene, unsere Brit-Blues-Connection“. „Er war für uns das, was Alexis Korner für die Stones & viele andere war.“so Lange heute. So verwundert es nicht, das die Band über die Jahre dann auch mit den Stars der Szene auf Tour war: Jack Bruce, Chris Farlowe, Mike Harrison, Arthur Brown und Gitarrenheroen wie Clem Clempson & Miller Anderson zu Bandmitgliedern wurden. „Wir hatten darüberhinaus das grosse Glück, dass DickHeckstall-Smith vor seinem Tod uns noch mit der Texter-Legende PeteBrown (Cream) zusammen brachte, der bis heute unsere Texte schreibt & auch ein weiterer gern gesehener Gast auf unseren Tourneen ist“.Hamburgs renommierter Blues/Rock Shouter Gert Lange, Stimme diverse Werbespots (u.a. Carlsberg Bier) sowie dem Titelsong des mit dem deutschen Filmpreises in Gold ausgezeichneten Roadmovies “Burning Life“ und die famose Rhythmustruppe, Bassist Reggie Worthy (Ike & Tina Turner, Eric Burdon, Stoppok) & Trommler Eddie Filipp (Inga Rumpf, Sweet, Clem Clempson Band), eine verschworene Bande, die mit einer konsequenter Durchschlagskraft arbeitet, ergänzt durch ihre Fähigkeit, Dynamik auf Abruf zu steuern und mit perfektem Harmoniegesang zu würzen. Unter dem Motto „Friends For A LIVEtime VOL.II“ ist die Hamburg Blues Band mit Freunden & Weggefährten auf grosser Tour.

 

 

 

Spricht man in Hamburgs Musikszene vom Blues, fällt in der Regel ein Name zuerst: Abi Wallenstein. Seit über 40 Jahren erobert er mit seinem Charisma die Herzen der Bluesfans und ist für viele bereits eine Art Volksheld oder sogar schlicht die Verkörperung des Blues selbst. Sein einmaliger Fingerpickingstil ist eine faszinierende Mischung aus Delta Blues und Rockelementen. „Perkussiv und druckvoll schießt der Twang aus den Saiten seiner Gitarre rau und direkt, passgenau und unverfälscht.

Aber es ist zuallererst Wallensteins Stimme, die Begeistert. Sie klingt heiser und rauchig, zaubert dennoch in ihre schwingenden Töne so viel Herz und Seele, dass sie jeden technisch noch so perfekten Gesang vergessen lässt.“

Wallenstein ist immer ein Verfechter der „stripped down“ Herangehensweise gewesen, um maximale Wirkung mit minimalen Mitteln zu erzielen. Die kreative Interaktion mit dem Publikum ist ein zentraler Punkt seiner Musik.

Abi Wallenstein & Blues Culture schauen weit über den Tellerrand hinaus und beißen sich nicht an stilistischen Vorgaben fest. Solistisch vorangetrieben vom Mundharmonika Maestro Steve Baker, der immer wieder unter Beweis stellt, dass er zu den besten und unterhaltsmasten seines Faches gehört. Die Fans lieben seinen rhythmisch geprägten und sofort erkennbaren melodischen Stil, der Elemente aus der Blues-Tradition mit Country, Folk, Funk, Soul und Jazz scheinbar mühelos miteinander verbindet. Mit seiner bestechenden Musikalität wird er von Kennern zu den heutigen „Top 10“ der Bluesharpspieler weltweit gerechnet. Auch Rhythmusgeber Martin Röttger trägt mit seinen mal explosiv-kraftvollen, dann wieder elastisch-weichen Beats wesentlich zur Musik bei. Nachdem er als Cajon-Pionier viel zur heutigen Beliebtheit des Instruments beigetragen hat, ist er mit Blues Culture nun wieder zum Schlagzeug zurückgekehrt, um mit dessen breiterer Dynamik der Musik ein differenzierteres Fundament zu verleihen. Wie kein anderer versteht er es, Wallensteins eigenwillige Grooves perfekt aufzufangen und meisterlich zu unterstützen.

Blues Culture bietet eine packende Mischung aus archaischem Blues und wilden Boogies, groovendem Protofunk und herzzerreißenden Balladen. Die Musik lebt von dem Wechsel zwischen erstaunlicher Dichte und luftiger Offenheit und gibt allen drei Akteuren den Rahmen, sich sowohl solistisch als auchim Ensemblespiel zu profilieren.

 

 

Mal richtig die Sau raus lassen und alle Tischsitten vergessen!

 

Musik und Tanz mit holden Maiden, Sackpfeifenmusik mit Trommelschlag, Mystik und Feuerzauber, Geisteraustreiben und Hexenspuk, Jungbrunnen und ewige Jugend, Ritterlicher Empfang und Ritterschlag, Bösewichter und Unholde, Ritt auf der Kuhhaut, historische Bankette und Bänkelsang und  allerhand mehr. Außerdem gibt es ein deftiges 5-Gang-Menü, wo garantiert jeder Gast satt wird. Der Preis beträgt pro Person 38,00 Euro. Ein unvergessliches Erlebnis! Voranmeldungen ab jetzt im MANITU!

 

Reservierungen unter: Tel.:03562/665274 oder info@manitu-forst.de

 

Vier Studioalben und eine Live CD hat dieses niederländische Powertrio schon  auf  seinem  Konto  und der  Begriff  Powertrio  passt  wie  die  buchstäbliche  Faust  aufs Auge. Blues ist sicher ein Aspekt ihrer Musik, aber die harte Rockmusik der 70er und 80er,  welche ja durchaus dem Blues  entsprungen  war, hat sich dann doch  im Gesamtbild  durchgesetzt.  Boogierock,  Hardrock,   Sleazerock, dazwischen ein paar schöne Balladen. Es ist das klassische  musikalische  Schema  einer   solchen   Band.   Eigentlich  müssten JOOST DE LANGE  und seine ROCK / BLUES EXPERIENCE Amis sein, so authentisch klingt ihr Sound  nach  staubigen  Wüsten- highways in Nevada oder Arizona, nach  dunklen  Hinterhofka-schemmen  in  New  York  und  nach  dem  Glitter der Clubs auf dem Sunset Strip. WHITESNAKE, AEROSMITH, MÖTLEY CRÜE, RORY  GALLAGHER,  TEN YEARS AFTER,  BAD COMPANY,  man kann viele Vorbilder erahnen, aber am Ende bleibt dieses  Trio doch ganz einfach  JOOST DE LANGE & THE ROCK / BLUES EXPERIENCE.  Beste  Musik  für  die  Fahrt mit dem Mustang über die endlose Route 66.

 

 

Eine Auswahl von über 320 Sorten Whiskey und interessanten Beiträgen von Fachleuten über Whiskey, Rum und Zigarren! Sehr gemütlich, stilvoll und informativ – der Whiskey-Lounge-Abend erfreut sich größter Beliebtheit. Deshalb reservieren Sie bitte Ihre Karten dafür rechtzeitig!

 

Wie seit vielen Jahren können Sie einen Tag vor dem Weihnachtsfest noch einmal mit Freunden und Bekannten so richtig schön bei feiner Livemusik abfeiern. Dieses Jahr werden sich ein paar hochkarätige einheimische Musiker auf der MANITU- Bühne zusammenfinden und für beste Unterhaltung sorgen.